Du befindest Dich hier: Geschichten > Geschichten frei bis 16 > Yez > Die Liebe ist tot

Die Liebe ist tot

Gundam Wing [PG] 

[Songfic]

Disclaimer:
Weder der Song (von Rosenstolz) noch die Charas gehören mir und ich bekomme kein Geld für das Geschreibsel, aber das wisst ihr ja. 

Beta: Danke an Tama, die zwar streng ist aber sehr hilfreich. 

Inhalt: keine Angabe des Autors 





Die Liebe ist tot

Wufei sah der aufgehenden Sonne entgegen und seufzte.

Es schien ein wunderschöner Tag zu werden, doch für ihn hatte er schon vor Stunden seinen Glanz verloren.

Noch einmal schaute der Chinese zurück zu dem herrschaftlichen Anwesen und verabschiedete sich im Stillen von ihm und seinem Besitzer Treize Khushrenada.

Ja, dies war ein Abschied, ein entgültiger.

Auf dem Weg zurück, zu dem jetzigen Versteck der Gundam-Piloten, drehten sich seine Gedanken um das, was heute morgen passiert war

 

Heut Nacht bin ich runter gefallen
Und immer noch nicht angekommen
Die Liebe ist tot
Sie wohnt hier nicht mehr
Die Liebe ist tot
Gibt's schon lange nicht mehr

Er lag in Treize’ Armen. Ja, in den Armen von DEM Treize Khushrenada. Sie waren über ein Jahr zusammen.
Erst waren sie nur Feinde, aber sie respektierten einander, dann war da diese Anziehungskraft zwischen ihnen. Immer wenn sie sich begegneten war die Spannung deutlich zu spüren, bis zu dem Tag, an dem das Unausweichliche geschah.

 

Nach einem anstrengendem Duell, hatte Treize die Initiative ergriffen und Wufei geküsst. Dieser Kuss brachte Klarheit und ihm folgten weitere, heiße, leidenschaftliche Begegnungen zwischen dem stolzen Gundam-Piloten und dem OZ-General. Sie hielten ihre Beziehung geheim und aus Respekt und Leidenschaft wurde schnell Liebe.

Sie trafen sich heimlich, wann immer der Pilot des Shenlong sich von den anderen unauffällig absetzten konnte schlich er in dieses Haus, in die Arme seines Geliebten und suchte Zuflucht vor dem Schrecken des Krieges. In diesem Haus zählten nur sie beide und ihre Gefühle füreinander.

Jedenfalls dachten sie es.


Weck mich auf
Muss eingeschlafen sein
Weck mich auf
Das kann es doch nicht sein
Dann liegst du neben mir
Und du sagst mir
Du hast nur schlecht geträumt
Alles wird wieder gut
Ich bin noch da
Meine Liebe ist noch längst nicht tot
Noch längst nicht tot


In letzter Zeit war es anders geworden.

Er kam immer seltener in dieses Haus und auch Treize hatte sich verändert. Auch jetzt war der Sex noch atemberaubend, aber es war nur Sex.

Irgendwo war die Liebe verloren gegangen. Er spürte es auch jetzt, da er in den Armen des Älteren lag, fühlte die Leere die sich immer mehr breit machte und wusste, dass dies unweigerlich auf das Ende zusteuern würde.

„Was ist los, mein kleiner Drache?“ murmelte Treize verschlafen in das Ohr seines Freundes. „Hast du wieder schlecht geträumt? Pschht, du brauchst keine Angst haben. Ich liebe dich und alles wird gut.“

Doch der Schwarzhaarige wusste es besser. - Nichts war gut.


Heute hab ich alles verloren
Ich schau dir in die Augen
Und ich seh': nichts
Die Liebe ist tot
Das musste ja kommen
Die Liebe ist tot
Und es war einmal


Wufei drehte sich um und blickte in die braunen Augen von Treize.

„Treize...“ fing er an, wurde aber von ihm unterbrochen.
„Es ist vorbei, oder?“ kam es traurig von dem sonst so selbstsicheren Mann. Wufei nickte nur.

„Aber warum? Warum liebst du mich nicht mehr?“
Wufei hatte sich diese Frage oft gestellt. Wann und Warum hatte er aufgehört ihn zu lieben? In Liebesromanen wurde das Paar durch verschiedene Schicksalsschläge noch enger zusammengeschweißt - aber das Leben war kein Roman. Der Kampf zur Befreiung der Kolonien, das ewige Versteckspiel um ihre Beziehung und die Gewissensbisse, hatten Wufei seine Kraft und auch die Liebe zu Treize genommen. Er fand den anderen Mann zwar noch attraktiv und respektierte ihn, aber Liebe war es schon lange nicht mehr.


Weck mich auf
Muss eingeschlafen sein
Weck mich auf
Das kann es doch nicht sein
Dann liegst du neben mir
Und du sagst mir
Du hast nur schlecht geträumt
Alles wird wieder gut
Ich bin noch da
Meine Liebe ist noch längst nich tot
Noch längst nicht tot

Wufei stand auf und zog sich an. Die Blicke des OZ-Generals folgten jeder seiner Bewegungen. Dann drehte sich der Chinese ein letztes Mal um „Ich liebe dich nicht mehr Treize, doch ich respektiere dich und wünsche dir alles Glück der Welt.“ Damit verschwand er aus der Villa und aus dem Leben von Treize Kushrenada...


Dann liegst du neben mir
Und du sagst mir
Du hast nur schlecht geträumt
Alles wird wieder gut
Ich bin noch da
Meine Liebe ist noch längst nicht tot
Noch längst nicht tot

Heut Nacht bin ich runter gefallen

 

AS 10.08.04